Archiv Seite 2

01.12: Ist alternativer Lokaljournalismus möglich? Stefan Aigner, Regensburg-Digital und regionale Gegenöffentlichkeit

Donnerstag, 01.12. 20 Uhr: Cairo. Eintritt frei.

Ist alternativer Lokaljournalismus möglich? Stefan Aigner, Regensburg-Digital und regionale Gegenöffentlichkeit

Stefan Aigner, der durch das Projekt regensburg-digital eine alternative journalistische Gegenöffentlichkeit zur örtlichen nahezu monopolistischen Tageszeitung schaffen wollte, kommt nach Würzburg und referiert über die Geschichte dieses erfolgreichen Unterfangens. Gerade, weil dieser Alleinvertretungsanspruch von Lokalpresse auch in Würzburg
unübersehbar ist, soll es nicht nur um die Geschichte von regensburg-digital, sondern insbesondere in der anschließenden Diskussion auch generell um die Möglichkeiten von alternativer Lokalberichterstattung, insbesondere in Zeiten der Krise des Printjournalismus und Web 2.0, gehen.

Weitere Infos unter regensburg-digital.de

Mitschnitt von Ortliebvortrag

Wir haben es endlich mal geschafft, ein paar Vorträge mitzuschneiden: Claus Peter Ortliebs Vortrag über Charakter, Ursachen und Konsequenzen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise steht nun hier Online. Zum Verständnis des Vortrages ist es wichtig, sich auch die PDF-Folien anzusehen, welche ihr hier downloaden könnt.

Vielen Dank an dieser Stelle an unseren Audiospezialisten für Aufnahme und Nachbearbeitung.

Neues Postfach

wir haben eine neue Postfachadresse. Post bitte in Zukunft an:

Verein für Kultur, Politik und Kritik e.V.
postfach 11 02 64
97029 Würzburg

Postfach gekündigt

Da wir Postfachmuffel sind, wurde unser Postfach gekündigt (Info: man muss ein Postfach jede Woche leeren, sonst verliert man seinen Anspruch darauf).
Wir versuchen, auf dem schnellsten Wege wieder postal erreichbar zu sein, bis dahin bleiben nur unsere Emailadressen leider.

Bestätigte Veranstaltungen im Herbst

Folgende Veranstaltungen sind bereits bestätigt. Genaue Uhrzeiten und ausführlichere Veranstaltungsankündigungen folgen. (Edit: aktualisiert am 06.10.):

5.11: Kapitalismus und Wohnen- Geschichte und Gegenwart der Wohnungspolitik im Spiegel kapitalistischer Entwicklungsdynamik und sozialer Kämpfe. Vortrag von und mit Jürgen Mümken. In der Kellerperle.

17.11: Claus Peter Ortlieb von der Exit!-Redaktion zu „Charakter, Ursachen und Konsequenzen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise“.
Findet voraussichtlich in der Kellerperle statt.

18.11: Daniel Kulla liest zu „Entschwörungstheorie- Niemand regiert die Welt“, danach DJ-Set mit Kulla, Breakbeat/Elektro/HipHop. Findet im Club L statt, genaueres wird noch bekannt gegeben.

19.11: Ulrich Klemm- Mythos Schule. Warum Bildung entschult und entstaatlicht werden muss
– Eine Streitschrift. Kellerperle.

01.12: Stefan Aigner, der durch sein Projekt regensburg-digital eine alternative journalistische Gegenöffentlichkeit zur örtlichen Tageszeitung, die sozusagen eine lokaljournalistische Monopolstellung in Regensburg besaß, geschaffen hat, kommt nach Würzburg. Gerade, weil dieser Alleinvertretungsanspruch von Lokalpresse auch in Würzburg unübersehbar ist, soll es nicht nur um die Geschichte von regensburg-digital, sondern auch generell über die Möglichkeiten von alternativer Lokalberichterstattung gehen.
Findet im Cairo statt.

Bis dann!

Herbst in Würzburg

Ein kurzes Lebenszeichen von uns: Planen gerade unser Programm für Herbst und Winter. Durch die baldige Eröffnung der Kellerperle (studentischer Kulturtreff in der Nähe des Tirili) werden wir auch endlich eine bessere Möglichkeit haben, Veranstaltungen zu organisieren.

Bis bald

Sommerfest 30.07.

Richlich spät erfahrt Ihr hier von unserem Sommerfest. Um 19 Uhr geht es am Samstag los, es gibt leckere Sojasteaks und Bier gegen Spendenbasis, dazu Musik und hoffentlich nette Leute.
Wir verabschieden uns damit in die Sommerpause und sehen uns hoffentlich bei unseren Ende September geplanten Veranstaltungen wieder.

Bis denn!

Vortrag 13.07: Subkulturelle Farbenlehre: Die Grauzone

Rechte Lebenswelten in Punk, OI und Deutschrock

Immerhin: “Gegen Nazis” sind viele, die sich in Subkulturen oder in der
Populärkultur bewegen – Frei.wild-Fans auf der Fußball-Fanmeile oder
auch OI-AnhängerInnen, die die Politik sowieso ablehnen. Doch jenseits
der White-Power-Rockmusik etablieren sich rechte Lebenswelten, für die
die Kategorie “Nazis” genauso wenig zutrifft wie das Label
“unpolitisch”. Sie sind irgendwo dazwischen, in der Grauzone. Diese
Grauzone reicht weit hinein in “alternative” Szenen und bedeutet einen
zunehmenden Raumverlust für linke, emanzipatorische Ideen.
Die Veranstaltung wird den folgenden Fragen nachgehen: Wo beginnt die
Grauzone, wo hört sie auf? Wieso erlebt sie heute Dynamik? Und was sind
eigentliche “rechte Lebenswelten”?
Entsprechende Strömungen in Punk und OI sind ebenso Thema wie die
Popkultur von Böhse Onkelz und Frei.wild. Zum Einen wird anhand von
Beispielen aufgezeigt, wie eng manch „unpolitische“ KünstlerInnen aus
der Grauzone mit extrem rechten Milieus verwoben sind. Zum Anderen gibt
es unappetitliche Einblicke in reaktionäre Männerwelten,
spießbürgerliche Rebellionsfantasien und in Wertebilder, die auf
Ballermann-Partys und in Bildungszeitungs-Leserbriefen wahrlich besser
aufgehoben wären als in links codierten Szenen.

Der Referent Michael Weiss vom apabiz in Berlin ist alternder
Punkrocker, der sich dafür schämt, dass es so weit kommen konnte. Er
bietet ganz bestimmt keine objektive Sicht der Dinge.

Im Cairo um 20 h, Einlass 19:30

Triff uns beim XyeahX-Sommerfest

Wenn du uns persönlich treffen willst, hast du dazu am 02. Juli im Jugendkulturhaus Cairo die Möglichkeit. Denn dort gibt es neben guter Musik, veganem Mampf, Kaffee&Kuchen, Batikworkshop und Bücherstand auch Infos zu unserem Verein. Wir freuen uns und hoffen, ein paar von Euch zu treffen….

Euer KuPuK e.V.
P.S: Vielen Dank an die vielen BesucherInnen von Wolfgang Jungs Vortrag. Wir hatten wirklich nicht mit 50 Leuten gerechnet, die sich einem solchen „SpezialistInnenthema“ widmen wollen!

09.06: Die Würzburger Räterepublik. Vortrag von Wolfgang Jung

Am Donnerstag den 09.06. findet im Jugendkulturhaus Cairo ein Vortrag mit Wolfgang Jung zur Würzburger Räterepublik statt. Beginn in voraussichtlich 20 Uhr.

„Am 7. April 1919 begann in Würzburg die Herrschaft der Arbeiter- undSoldatenräte. Am 9. April später war sie, nach kurzen, blutigen Kämpfen, schon wieder vorbei. Der Journalist Wolfgang Jung berichtet von den Vorgängen an diesen drei heißen Tage im April, stellt die Ideen der Räte und ihrer Gegner vor und zeigt auf, warum die Räterepublik in Würzburg niemals den Hauch einer Chance hatte.“

cu. Eintritt frei.